Auto e Moto D‘Epoca

24. – 27.10.2019

Einer langjährigen Tradition folgend waren wir auch 2019 bei der 36. „Auto e Moto d`Epoca“ in Padua zu Gast. Rund 130.000 Besucher wurden dieses Jahr in Italien am Messe-Wochenende gezählt. 

Auf der Fiera gab es viel zu sehen 

Neben zahllosen Modellautos, Büchern, Memorabilia, Ersatzteilen und Motorrädern belegten rund 5.000 Autos die Fläche der Fiera in Padua. 

Das Fahrzeugfeld war geprägt von Sportwägen, häufig italienischer Abstammung – „nona“, darunter zahlreiche sehr seltene Raritäten wie ein Ford-SIATA 208S Cabrio oder ein Fiat Zagato aus dem Jahre 1966. 

Beeindruckend auch die zum Verkauf angebotenen „Scheunenfunde“, welche teilweise nur noch schemenhaft ihren Ursprung erkennen ließen und selbst uns, als langjährige Schrauber und Restaurateure, Respekt eingeflößt haben. 

Ferrari sorgt für ein Highlight

Ein sensationeller Lichtblick war die Sonderausstellung mit den verschiedenen Ferrari-Barchettas aus den 50er Jahren. Schlicht, schnell und wunderschön erschienen die “Barchette“ Ende der 1940er Jahre: Leichte Renn-Spider, ohne Verdeck, mit minimalistischer Windschutzscheibe, um den Luftwiderstand so gering wie möglich zu halten.

Ein effizientes Rezept, mit dem Ferraris seinerzeit bei der Mille Miglia, der Targa Florio und vielen anderen Rennen den Ton angaben.

Die Reise in den Süden ist jedenfalls lohnend und kann nur weiterempfohlen werden

Die Messe hat viel zu bieten, das historische Stadtzentrum von Padua ebenso. Die italienische Gastfreundschaft samt wunderbarer Kulinarik runden den Besuch ab. Eine perfekte Kurzreise für alle Oldtimerfreunde, um nochmals Sonne, Energie und Benzingeruch zu tanken, bevor sich der Winter über Österreich ausbreitet.

Videos

Fotos